mavero-wohnzimmer

Kreisel Electric präsentiert MAVERO,
den hocheffizienten Heimspeicher im Top-Design.

MAVERO ist ein hocheffizienter und flexibler Stromspeicher für private und gewerbliche Anwendungen. Dank modularer Bauweise kann jedes Gerät exakt an individuelle Bedingungen angepasst werden. Der flexible Heimspeicher wird in vier verschiedenen Größen erhältlich sein. Die Akku-Packs basieren auf Li-Ion-Technologie und die Nutzkapazität ist von 8 kWh bis zu 22 kWh frei wählbar. Die elegant designten Gehäuse kommunizieren mittels LED-Visualisierung alle Lade- bzw. Entlade-Aktivitäten und sind in zwei Farben verfügbar.

Berlin, 15. Juni 2016   Alle reden über regenerative Energiequellen und die Energiewende. Ein Hauptproblem bei deren praktischer Umsetzung ist jedoch der Mangel geeigneter Speichertechniken bei unregelmäßiger Energieproduktion. Der österreichische Hersteller für Hochleistungs-Akkus, Kreisel Electric, stellte nun am 15. Juni im Motorwerk in Berlin eine tragfähige Lösung sowohl für private Haushalte als auch für das Gewerbe vor.

Der neue Heimspeicher MAVERO – autark werden

Der Name MAVERO kommt aus dem Italienischen („ma vero“) und bedeutet soviel wie „aber wahr“. Das wirklich „Wahre“ ist, sich heutzutage mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen selbst versorgen zu können und im Idealfall damit sogar das eigene Elektroauto zu „betanken“. MAVERO ermöglicht Energie-Selbstversorgern Unabhängigkeit von natürlichen Versorgungs-Schwankungen (z.B. bei Windflaute oder wenig Sonne) und den zunehmend schlechter werdenden Einspeisevergütungen der Energiebetreiber.

„Der Markt schreit förmlich nach einer High-End Speichertechnologie-Lösung, die dazu noch stylisch ist und sich wirklich für jeden lohnt,” verkündet Markus Kreisel, Marketingverantwortlicher bei Kreisel Electric, auf der Premiere in Berlin.

Stromspeicher mit elegantem Outfit

MAVERO ist ein Heimspeicher für die Wandmontage, der Strom aus jeder erneuerbaren Energieform speichern kann. Mit seinem anspruchsvollen Design und einer Größe von 105 x 140 cm (b x h) eignet er sich zur Aufhängung in beinahe jedem Innenraum, selbst im Wohnzimmer. MAVERO wird ihn in vier Ausführungen mit 8 bis 22 kWh Leistungsvolumen und einem Gewicht zwischen 70 kg bis 170 kg erhältlich sein. Die Entladeleistung liegt zwischen 4,8 bis 9,6 kW im Spannungsbereich von 288 bis 384 V. Das wird vor allem Besitzer von Elektroautos freuen – so wird beschleunigtes Laden mit 100% selbst erzeugten Strom erst möglich. Der Wirkungsgrad liegt bei konkurrenzlosen 96% und auch der Platzbedarf ist deutlich geringer als bei Mitbewerbern. Mit einem Einbauvolumen von 1,95 dm3/kWh schafft es Kreisel bei MAVERO dank eigener High Performance-Batterien bei ähnlicher Baugröße 70% mehr Kapazität zur Verfügung zu stellen.

Modularer Aufbau und moderater Preis

Das System ist modular aufgebaut und kann mit vergleichsweise geringen Installationskosten von einem einzigen Techniker in kurzer Zeit montiert werden. Der modulare Aufbau bietet außerdem eine flexible Optimierung auf den jeweiligen Energiebedarf, da Module auch später nachgerüstet werden können. Ein innovatives Lichtdesign (Ambient Interface LED) kommuniziert den Akkustand als auch Lade- bzw. Entlade-Aktivitäten. Auch beim Preis möchte Kreisel Electric mit seiner neuen Sparte „Kreisel Energy“ neue Wege gehen. Unter 700 Euro pro kWh soll der Endkundenpreis letztlich liegen.

Heimspeicher als Wegbereiter für die eigene Energiewende

MAVERO wurde konzipiert, um täglich genügend Strom für einen durchschnittlichen Privathaushalt liefern zu können. Die Modelle MAVERO 20 und 28 sind mit ihrer hohen Kapazität auch für anspruchsvolle Anwendungen, wie Elektroautos zu laden, gerüstet.

Heimspeicher MAVERO – in vier Größen erhältlich

MAVERO 10 MAVERO 14 MAVERO 20 MAVERO 28
Nutzkapazität 8 kWh 11 kWh 16 kWh 22 kWh
Lade-/Entladeleistung 4,8 kW 9,6 kW
Lade-/Entladestrom 14 A 28 A
Gewicht 70 kg 90 kg 150 kg 170 kg
Abmessungen (LxBxH) 1400 x 1050 x 150 mm 1400 x 1050 x 275 mm
Spannungsbereich 288 V – 384 V
Lebensdauer 20 Jahre bzw. 5.000 Zyklen (10 Jahre Garantie)

Die MAVERO Heimspeicher können bereits auf der Website www.kreiselenergy.com reserviert werden, mit Anfang 2017 werden voraussichtlich die ersten Auslieferungen erfolgen.

 

kreiselenergy.com

 

Die smarte Produkt-Revolution kommt diesmal nicht aus dem Silicon Valley in Kalifornien, sondern aus dem beschaulichen Freistadt in Oberösterreich!

Über Kreisel Electric:
Das Unternehmen wurde von den Brüdern Philipp, Johann und Markus Kreisel 2014 als kleines, unabhängiges Start Up mit solidem technischen Knowhow und viel Leidenschaft gegründet. Die Innovation, ein super-effizientes und leistungsstarkes Lithium-Ionen-Batteriesystem, wird erfolgreich für Elektro-Autos zum Einsatz gebracht und beschert dem schnell wachsenden Unternehmen eine immense internationale Nachfrage. Die Kreisel-Brüder haben ihre Technologie mit MAVERO jetzt auch für den Hausgebrauch fit gemacht.

Die Event-Location:
Das Motorwerk Berlin-Weißensee wurde 1921 als Teil eines Fabrikgeländes für die Herstellung von damals wegweisenden Elektromotoren und Generatoren erbaut. Diese wurden unter anderem in Zeppelin- Luftschiffen eingesetzt. Auch zu DDR-Zeiten wurden dort Kondensatoren, also elektrische Speicher, hergestellt. Es sieht ganz danach aus, dass die Geschichte der Elektromotoren und Speicher an dieser Stelle nochmal neu umgeschrieben wurde!

 

intersolar-25-logoMAVERO wird vom 22.–24. Juni 2016 auf der Intersolar Europe, die weltweit führende Fachmesse der Solarwirtschaft, in München präsentiert. Sie finden uns am Stand: B1.169 ees

 

Informationen und Terminvereinbarungen:
mavero@kreiselelectric.com

Weitere Informationen und Reservierung:
www.kreiselenergy.com

Pressekontakt:
Volker Adamietz
Tel. +43 664/1249 405
presse@kreiselelectric.com

Kreisel Electric GmbH:
Promenade 25, A-4240 Freistadt
info@kreiselelectric.com
www.kreiselelectric.com

Jürgen Sonnleitner

Über Jürgen Sonnleitner

Jürgen Sonnleitner ist bei Kreisel Electric Projektleiter für den Bereich Energie-Speicher und damit Ihr Ansprechpartner für MAVERO.

48 Kommentare

  • Florian Elstner sagt:

    Auf der DC Seite eingebunden?

    • Jürgen Jürgen sagt:

      Ja, der Speicher wird DCseitig am Wechselrichter angeschlossen.

    • Oliver Pfister sagt:

      Können Strings verschiedener DC Spannungen und Generatoren eingespeist werden?
      Oder müssen alle Strings dieselbe Spannung haben?

      • Jürgen Sonnleitner Jürgen Sonnleitner sagt:

        Hallo Florian!
        Da die Strings am Wechselrichter angeschlossen werden und nicht am MAVERO wäre diese Frage an den jeweiligen Elektriker/Solarteuer zu stellen der Dir den Wechselrichter verkauft/einbaut.
        Schöne Grüße aus Freistadt!

        • Oliver Pfister sagt:

          Hallo,

          sollte das die Antwort auf meine Frage Oliver Pfister vom 29.12.16 sein, dann stimmt etwas nicht:
          Da ich Elektrotechniker bin und Sie auf meine Frage die Antwort geben dass der Mavero auf der DC an den WR angeschlossen werden muss, sage ich Ihnen dass meine Wechselrichter auf einer Seite die Strings (DC) haben und auf der anderen Seite der AC Bereich ist. Wie soll ich also DC hinter den Wechselrichter bekommen? Oder Kommen die bestehenden WR raus und ggf. Irgendwelche DC/DC Wandler zwischen die Strings und den Mavero?
          Ich beabsichtige 3 bisher unabhängig von einander agierende PV anlagen nach Ablauf der Einspeisevergütung über den Mavero zusammen zu führen.
          Ein Schema auf Ihrer Seite wäre schön.

          mfg,
          Oliver Pfister

          • Jürgen Jürgen sagt:

            Hallo Oliver!

            Der MAVERO benötigt einen kompatiblen Wechselrichter, der das Protokoll des MAVERO versteht. Derzeit geht es in Richtung Kostal Pico BA oder Fronius symo hybrid. Die Strings sind am WR angeschlossen wie gehabt, allerdings gibt der WR dann an den MAVERO den gerade für die Anlage nicht benötigten Energieanteil weiter. Um das tun zu können muss er wissen wieviel die Anlage gerade benötigt. Er muss daher auch mit dem Zähler verbunden sein. Ein Anschlussschema gibt’s unter http://www.kreiselenergy.com zu sehen. Details kennt Dein Solarteuer/Elektriker.
            MfG,
            Jürgen

  • Markus sagt:

    Hallo, man kann ja den Speicher schon vorbestellen.
    Eine Frage dazu: kann man vom kleinsten 10er später auch einmal bis zum größten 28er upgraden?

    • Hallo Markus,
      danke für deine Frage.
      Aufgrund der Zellenanordnung wird es möglich sein, von einem 10er auf einen 20er upzugraden, genauso von einem 14er auf einen 28er.

      Das Reservierungsformular dient als Interessensbekundung, damit gehörst du definitiv zu den ersten die von aktuellen News erfahren und einen MAVERO erhalten.

      • Servus Herr Lettner,

        ich hatte schon mehrfach geschrieben. Ich möchte nicht reservieren … Ich will ein Mavero 22 kW kaufen, da ich gerade baue. Wir bekomme ich Feedback?

        Gerne als Tester mit Bericht wenn Sie mögen. PV kommt aufs Dach…
        Danke für Info und beste Grüße,

        Andreas Schwend

    • Franz Kogler sagt:

      ich interessiere mich für eine intelligente Speicherlösung mit Notstromfunktion.

  • Mag. Karl Götschhofer sagt:

    Hallo Martin,
    mich würde technisch interessieren, warum die kleinste Speichergröße bei 8 kWh Netto beginnt. (Wettbewerber starten so bei ca. 3 – 4 Kwh netto)
    Ist dies auf das Moduldesign in der E-Mobilität zurückzuführen ?
    8 kWh netto sind doch für einen Einfamilien-Haushalt (4 Pers., Jahresverbrauch ca. 4.000 kWh, PV-Anl. 4 kWp) bei durchschnittlichen Nachtverbräuchen
    im Zeitraum März bis September von ca. 2 – 4 KWh viel zu groß ! ? Speicher wird über Nacht nicht leer.
    Entladeleistung laut Homepage bei 8 kWh-Speicher 4,8 kW. Ca. 85 % der Last eines Haushaltes sind < 2.500 Watt, 55 % < 1000 Watt, 40 % < 500 Watt.
    Wie kann dann ein Gesamtwirkungsgrad von 96 %, bei einem Batteriewechselrichter mit einer Entladeleistung von 4,8 kWh erreicht werden, wenn
    der überwiegende Teil der Entladeleistungen im Teil-Lastbereich des Wechselrichters-4,8 kW erfolgen ?

    Herzlichen Dank im Voraus für die Info.

    Sonnige Grüße

    Karl G.

    • Jürgen Jürgen sagt:

      Hallo Karl!
      Ja, MAVERO wurde entwickelt um auch ein Elektrofahrzeug zumindest teilweise laden zu können. Dafür eignen sich speziell die Modelle mit 16 oder 22kWh.
      Größere Einfamilienhäuser benötigen normalerweise um 8 kWh/Tag, da Filterpumpen von Swimmingpools bereits um 450W haben, und diese laufen oft 10 Std/Tag. Und es scheint ja auch nicht jeden Tag die Sonne…
      700€/kWh ergeben überschaubare Kosten, auch bei wirklich praxistauglicher Kapazität. 😉
      Lg aus Freistadt,
      Jürgen

      • Karl Götschhofer sagt:

        Hallo Jürgen,

        hat der Home-Speicher Mavero eine Konvektionskühlung oder eine Flüssigkeitskühlung ?
        Wenn ja, wie hoch ist die Leistungsaufnahme für die Kühlung oder Heizung des Mavereo ? 50 – 100 Watt ?

        Gibt es schon einen Kenntnisstand bezüglich Einbindung welche Wechselrichter möglich sind ?

        Sonnige Grüße

        Karl G.

  • Hallo Herr Kreisel,

    klasse!
    Ich hätte zwei Fragen:

    a) Ist bei den hohen Entladestömen eine Luftkühlung ausreichend?
    b) Welche Art von Zellen setzen Sie ein? Rund – prismatisch oder Pouch?

    Viele Grüße,

    Peter Kritzer

    • Jürgen Jürgen sagt:

      Hallo Herr Kritzer!

      Vielen Dank für Ihr Intersse.

      Ad a) Ja, die Luftkühlung reicht völlig aus. Die Zellen werden ja im Fahrzeug viel stärker belastet.
      Ad b) Es werden runde Li-Ionen Zellen verwendet.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Jürgen Sonnleitner

  • Gern würde ich mehr Informationen hierüber bekommen.
    Gibt es die Speicher auch mit grösserer Dimensionierung?

    Mit freundlichen Grüßen
    A. Freitag

    • Jürgen Jürgen sagt:

      Hallo Herr Freitag!

      Vielen Dank für Ihr Interesse an dem neuen Speicher „MAVERO“.

      Die Speicher gibt es derzeit bis 22 kWh.
      Falls Sie mehr benötigen: Man kann auch mehrere Maveros parallel schalten. Ab einer gewissen Gesamtkapazität rechnet sich natürlich ein individueller Großspeicher besser.
      Mehr Information erhalten Sie gerne per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Jürgen Sonnleitner

  • Thomas Neumann sagt:

    Braucht man bei Mavero einen speziellen Wechselrichter (Hybrid)? Und welche werden funktionieren. Bin gerade am ausbauen… LG Thomas gefunden.at

    • Jürgen Jürgen sagt:

      Hallo Thomas!
      Derzeit wird gerade an der Auswahl der geeigneten Wechselrichter(Hersteller) gearbeitet. Wir bitten noch um etwas Geduld!
      Vielen Dank und LG,
      Jürgen

  • Auch für so einen tollen Speicher braucht man einen passenden Wechselrichter, ab wann ist es mit der Liste der zertifizierten WR zu rechnen?
    Mein Sohn baut gerade einen Sonnenhaus als Plusenergievariante mit 10 KW Peak PV . Die Anlage soll Inselfähig in 3 Phasen Variante sein, den, angeblich, einzig passenden Wechselrichter von SMA (Sunny Island) in dreifacher Ausführung können wir nicht akzeptieren, dafür ist er nicht effizient genug.

  • Klaus Leisinger sagt:

    Hallo,
    mich würde Interessieren, mit welchem Welchselrichter kann der MAVERO beladen und entladen werden?
    Liebe Grüße
    K.Leisinger

    • Jürgen Jürgen sagt:

      Hallo Herr Leisinger!
      Die entsprechenden WR sind gerade in Auswahl. Derzeit arbeitet Mavero mit dem WR von Kostal.
      Lg,
      Jürgen Sonnleitner

  • Pirner Erich sagt:

    Hallo Markus,
    ich habe vor einem Jahr eine PV-Anlage (ohne Speicher) mit SMA-Wechselrichter auf meinem Dach installiert und parallel ein E-Auto (Nissan Leaf) angeschafft. Kann ich eueren Speicher mit meiner bestehenden Anlage kombinieren?
    Ist bei euerer Preisschiene von 700,- €/kWh der erforderliche Wechselrichter inbegriffen?
    Lg, Erich Pirner

    • Hallo Erich,
      danke für deine Frage.

      Wir sind aktuell noch in der Abstimmung welche Wechselrichter wir als 100% kompatibel empfehlen. Wenn du schon eine Hybrid-WR hast, lässt sich Mavero wahrscheinlich sehr einfach kombinieren, sonst wird es nötig sein, einen zweiten WR bzw. Wandler nachzurüsten. Genauere Details dazu folgen.

      Die Preise auf der Website http://www.kreiselenergy.com beinhalten nur den Speicher, keinen WR.

  • Hallo,
    habe eine 5 KWp PV-Anlage mit Fronius Symo 07/2014. Vorgabe war, dass ein nachträglicher Speicher funktionieren muss.
    Im September kommt mein neuer BMW i3, den ich direkt an der Starkstromsteckdose schnelladen kann.
    Welchen Speicher würden Sie empfehlen, wer kann ab wann montieren ? Was kostet das ?
    Bitte halten Sie mich am Laufenden.
    lg Gerhard Zwickl

    • Lieber Herr Zwickl!

      Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden. Die Liste der möglichen Wechselrichter ist in Arbeit, wir warten noch auf die Antworten der WR-Hersteller. Ich selbst bin in einer ähnlichen Situation wie Sie, auch ich habe derzeit den SYMO in Verwendung.
      Ich würde (ohne den derzeitigen Verbrauch und die Auslastung zu kennen) einen 11er empfehlen.
      LG und bis bald,
      Jürgen Sonnleitner

  • Erwin Drexler sagt:

    Sind zwar im Vergleich nur peanuts, aber wäre diese Technik auch für die Verwendung in eBike-Akkus anwendbar? Auch da sind Gewicht, Größe und Reichweite sehr verbesserungswürdig.

  • Hallo Alle zusammen,
    es macht keinen Sinn ständig nach passenden Wechselrichter zu fragen, man muss einfach den Spezialisten vom Kreisel ein bisschen Zeit geben, um gute Lösung zu finden. Schnellschuss bringt auf dauer herzlich wenig, egal wie gut die Batterie selbst ist, das komplette System ist entscheidend. Ich habe viele Systeme auf Intersolar gesehen, einige haben sogar einen Anspruch für sich erhoben ein vollfunktionsfähiges Netz im Notstrombetrieb aufbauen zu können.
    Ein „Creme dela Creme“ dreiphasig, mit Schwarzstartfunktion und großen Speicherkapazität, soll das sein. Nimmt man es genau unter die Lupe, stellt sich aber heraus, dass dieses „Parallelnetzt“ aus der Batterie nur 3 KW leisten kann, als so- 1 KW pro Phase. Was nutz mir eine Riesenbatterie, wenn ich nicht einmal den Wasserkocher einschalten darf, ohne dass dieses Wunderwerk zusammenbricht. Man kann nicht kochen, waschen, bügeln, Staubsaugen, geschweige den Autoladen, ohne den „scmutzigen“ Strom aus dem Netz zu ziehen, obwohl die Batterie bis zum Rand voll sein soll. Bei modernen Familien sind normalerweise beide Partner erwerbstätig, die kommen dann gegen Abend nach Hause und da wird in den nächsten ein bis zwei Stunden gekocht und gesaugt und gespült. Die Freude auf die vollgeladene Batterie vergeht ja ziemlich schnell, weil die Batterie ja auch bis zum nächsten Tag fast voll bleiben darf und die ganze intensive Arbeiten mit Hilfe des Kohlestroms, ((anstatt mit dem vom eigenem Dach) erledigt wurden. Die halbvolle Batterie kann, naturgemäß, nur die Hälfte des morgigen Strom aufnehmen. Der Rest verschwindet im Netzt, obwohl es kaum den Netz und der Anlagebetreiber erfreut.
    So schafft es, wie halt immer, eine künstlich erzeugte Engstelle, der eigentlichen Sinn der Energiespeicherung zu verdrehen. So eine „kastrierte“ Lösung kann wohl kaum die Entlastung für die Netze und für eigene Tasche bringen. Die Mavero soll, zumindest ab 20 KWh Variante, 9,6 KW Leisten( ich hoffe beim Laden und Entladen), es wäre blöd, wenn ein Wechselrichter diese Leistung (verteilt über alle drei Phasen) nicht weitergeben kann.

  • H.Fett sagt:

    Welche Zellchemie wird verwendet…LiFePo ?

  • Bei uns kommt diese Woche PV Anlage aufs Dach, auf den Wechselrichter müssen wir aber noch warten, weil noch keine Freigabe seitens Kreisel gibt.
    Ich habe Bedenken das die Stringspannung , die bei uns ca. 750 Volt betragen wird, nicht mit dem freigegebenem WR oder mit der Batterie selbst (DC Anbindung) kompatibel wird. Gibt es Überlegungen welcher Spannungsbereich infrage kommen kann? Noch kann ich reagieren

  • mathias sagt:

    Wie laut oder leise arbeitet Mavero?

  • Lutz Diederichs sagt:

    Auf Ihrer Website wird angegeben, dass man einen Mavero-Heimspeicher reservieren kann. Ist dies gleichzeitig auch eine Kaufverpflichtung?
    Oder kann man auch von der Reservierung zurücktreten?

  • Susanne sagt:

    Hallo,

    Gibt es schon eine grobe Einschätzung wie hoch die Kosten für Installation und Anschluss sind?

    Fällt die Batterie unter das KFW Förderprogramm?

    Sind die Preise die angegeben sind Endpreise natürlich zuzüglich MwSt oder fallen weitere Kosten an?

    Gibt es bereits Vertriebspartner an die man sich wenden kann/muss?

    Mit freundlichen Grüßen

    Susanne

    • Hallo Susanne!

      Bitte wende Dich bezüglich der zu erwartenden Gesamtkosten an den Elektriker oder Solarteur Deines Vertrauens, denn ohne die Anlage gesehen zu haben und den Tagesenergiebedarf zu kennen ist es nicht möglich die Gesamtkosten zu berechnen. Die Preise des MAVERO in der Homepage verstehen sich ohne MWSt., Vertriebspartner werden gerade gesucht und in unserem Partnerprogramm zusammengefasst. Eine entsprechende Liste wird so bald wie möglich unter http://www.kreiselenergy.com veröffentlicht.
      Sonnige Grüße aus Freistadt,
      Jürgen

  • Matthias B. sagt:

    Das Buch „Blackout – Morgen ist es zu spät” bescheibt eindrucksvoll die Folgen eines Stromausfalls. Ist dieser Akku notstromfähig? Springt er auch bei Stromausfall und mit leerem Akku morgens wieder an, wenn die Sonne aufgeht und ausreichend Energie liefert?

    Wie sieht es mit der Regelstromfähigkeit aus? Kann ich mit dem Kreisel-Akku kostenlos Überkapazitäten abschöpfen, wenn mal wieder negative Strompreise gelten?

    • Hallo Matthias!

      JA, der MAVERO ist notstromfähig, der verwendete Wechselrichter muss es aber auch sein damit es wirklich funtkioniert. Und ob Dein EVU Dir kostenlos Regelenergie zur Verfügung stellt oder nicht frag bitte dort, denn dem Speicher ist es „wurscht“ woher die Elektronen kommen die ihn aufladen 😉
      Sonnige Grüße aus Freistadt,
      Jürgen

  • Knut sagt:

    Hi
    Wie schaut’s aus mit neuen Infos zur Batterie? Ab wann sind sie lieferbar? Habe zwar reserviert aber wundere mich nach 6 Wochen keinerlei News zu erhalten. LG

    • Hi Knut!
      Die ersten Speicher werden in Q1/2017 ausgeliefert. Du solltest zwischenzeitlich aber eine Benachrichtigung per Mail erhalten haben, bitte check das nochmal. Wir arbeiten gerade an einer Liste der MAVERO-Kompatiblen Wechselrichter. Da wir dabei auch auf die Mitarbeit der Wechselrichterhersteller angewiesen sind bitte ich Dich noch um etwas Geduld. Auch werden gerade die Vertriebspartner (Elektriker und Solarteure) definiert.
      Sensationell sonnige Grüße,
      Jürgen

  • Michael Linher sagt:

    Hallo.
    Ich möchte meine bestehende Solaranlage (Inbetriebnahme Mai 2016), 5.72KWPeak, Kostal Piko 5.5, Solarlog 300, mit einer Mavero ergänzen.
    Benötige ich zur Batterie noch weitere Hardware oder wird die Mavero einfach DC Seitig eingebunden?

  • Hallo Michael,
    der MAVERO wird prinzipiell sowieso immer DC-seitig eingebunden. Handelt es sich bei Deinem PICO um einen „PA“ oder einen normalen? Nur die PA-Modelle können mit MAVERO kommunizieren. Der Aufbau der Anlage ist dann so wie auf der MAVERO-Webseite skizziert. Falls es ein normaler PICO ist wir ein zusätzliches Modul erforderlich, welches die DC-seitige Einbindung ermöglicht.
    LG aus Freistadt,
    Jürgen

  • Manfred Gantioler sagt:

    Lieber jürgen,

    wir betreiben eine 5,2 kwatt photovoltaik für den eigenbedarf, die in diesem jahr bis jetzt ca. 5,1 megawatt energie umgewandelt hat. Letztes jahr hatten wir einen jahresverbrauch wärmepumpe + haushaltsstrom von ca. 5,5 megawatt. Leider wird der gerade nicht benötigte überschuss (ca. 3megawatt/jahr) günstig ins netz abgegeben; sobald wir selbst keinen strom produzieren, müssen wir teuren vom anbieter kaufen. Außerdem sind in italien die grundgebühren für anschluss, wartung & steuern für unseren 6kwatt anschluss recht teuer.
    Welche größe des mavero empfiehlst du, auch in anbetracht, dass unser nächstes auto ein e-mobil sein sollte. Wie & wann rechnet sich das ganze nicht nur ökologisch?

    Danke im voraus & lg aus südtirol,
    Manni

    • Jürgen Sonnleitner Jürgen Sonnleitner sagt:

      Lieber Manfred,
      wenn Ihr künftig auch mit einem E-Mobil unterwegs sein möchtet würde ich den MAVERO28 mit 22 KWh empfehlen. Wenn man davon ausgeht, dass ein durchschnittliches EV ca. 16-18 kWh/100km braucht, dann könnt ihr gratis 100km pro Tag fahren, und danach habt ihr noch genug Energie für Euren Haushalt zur Verfügung. Die vorhandene PV-Anlage ist hald vielleicht ein bisschen knapp dimensioniert. Wenn Ihr noch 1-2 kWp dazu installieren könntet wäre das sicher super, denn dann wäre der Speicher schneller voll, was an Tagen mit Sonne und Wolken nicht schaden kann.
      Bitte konsultiere aber auch noch zur Sicherheit einen Solarteur/Elektriker Deines Vertrauens, der sich vor Ort alles ansieht.
      Lg aus Freistadt,
      Jürgen

  • Lukas Bitschnau sagt:

    Guten Tag,
    wir sind gerade dabei unser Haus zu planen, dabei soll auch ein Photovoltaikanlage installiert warden (3,5kWp).
    Nach momentanen Stand, Ssagt uns der Fronius Symo Hybrid sehr zu, da dieser Inselfähig ist und optimiert auf Eigenverbrauch.
    Ist die Schnittstelle der Batterie kompatibel zum Wechselrichter – anderst gefragt, funktioniert das Kreisel System mit dem Froniussystem (Die Leistungsdaten wären für mich ausreichend, ich kann leider nur keine Informationen über die Wechselrichterunterstützung finden.).

    Mit freundlichen Grüßen,
    Lukas Bitschn

  • Jürgen Sonnleitner Jürgen Sonnleitner sagt:

    Hallo Lukas!
    Sowohl die Firma Fronius, als auch wir, möchten die Kompatibilität der Geräte für die Zukunft sicherstellen. An der technischen Umsetzung arbeiten wir aber gerade noch. So bald alles in trockenen Tüchern ist wird eine entsprechende Info auf der Homepage erscheinen. 😉
    Mit sonnigen Grüßen aus Freistadt,
    Jürgen Sonnleitner

  • Stefan sagt:

    Hallo Jürgen,

    ist auch eine Integration bzw. Kompatibilität zu SolarEdge Produkten geplant?
    Ich habe eine Solar Edge Anlage und plane mir einen Speicher zuzulegen.

    Danke und liebe Grüße,
    Stefan

Kommentar schreiben

© 2015 KREISEL ELECTRIC GMBH